TFL Blog: Der persönliche Zeitdruck

Passend zum Thema Slow Travel meldet sich unser TFL Blogger Paar Climbingminds zu Wort. Und heute berichtet Christian, wie er persönlich Zeit und Druck einschätzt, wie es Reisen beeinflusst und welche Empfehlung allen Reisenden geben kann.

Ich denke, dass mit zunehmendem Alter die Momente ausbleiben, in denen man Zeit nur für sich hat. Bei sich aufbauender Spannung und Vernachlässigung eigener Interessen entsteht ein Gefühl von Zeitdruck. Man sehnt sich am Sonntagabend schon nach dem nächsten Freitagnachmittag. Man fiebert der 14Tage-Urlaubsinsel entgegen, die einem das Gefühl von Unbeschwertheit entgegnet, um die zeitlichen Wunden zu mildern, die man sich im Alltag zuzieht. Über die Jahre wächst der Durst nach Luft zum Atmen und Raum zum Entdecken. Plötzlich sind 14 Tage nur noch ein besseres verlängertes Wochenende…

Was man als unverschämtes Gedankenspiel schon viel zu oft durchdacht hat, wird von Mal zu Mal intensiver, der Gedanke eine Auszeit zu nehmen und sich in die Spur zu machen realer. Wonach sehnt man sich beim Reisen eigentlich? Sind es die fremden Kulturen, bezaubernde Landschaften, eine besondere Herausforderung oder doch das Gefühl, keine Verpflichtungen zu haben?

Die Beweggründe hängen wohl von den persönlichen Interessen ab. Ich behaupte, dass diese Interessen eine Gemeinsamkeit haben. Das Verfolgen persönlicher Interessen ist selbstbestimmt und deshalb sehr anziehend. Statt Druck verspürt man Freiheit im eigenen Handeln. Das Gefühl, was einem im Alltag leider nur all zu selten begegnet. Der gute alte Tapetenwechsel ist nicht nur eine Floskel sondern von hoher Bedeutung, wenn es darum geht, sich selbst wieder ein Stückchen näher zu kommen. Und wenn man schon einmal den Schritt gewagt hat, sich in ein neues Abenteuer zu stürzen, kann man auch mal einen Gang runter schalten.

Sich anstelle des Verstandes wieder auf sein Bauchgefühl verlassen.
Das Bauchgefühl? Es ist Dein innerer Kompass, welcher Dir den Weg zu Deinen eigenen Motiven, Interessen und Bedürfnissen weist. Wer will schon seine Freizeit mit Hetzen und Rasen verbringen? Viel schöner wäre es doch jeden Moment auszukosten, um die Dinge zu tun, die Dir am wichtigsten sind!

Wenn Du also das nächste Mal die Möglichkeit hast, frei zu handeln, zieh die Handbremse an, schließe die Augen und lass Dich von Deinem Bauchgefühl in die Freiheit leiten…